A Summer Promo Mailer

It was about time to send out some samples to publishers across the globe. I am not done with it yet, as I  still sort through my contacts and finally put them in a proper mailing list. Up until now I simply kept them in a text document, but as the number of publishers I like to send something to and work with increases, this just seems to get out of hand. What I did is get me a program, that allows to sort everything and also makes it easy to print labels, which comes in quite handy with lots of addresses to mail to. Angela Matteson, which some of you might know, as she is a fabulous artist herself, recommended Bento to me. There are many other programs out there, but if you have a Mac it is a very small investment that makes life a lot easier.

My last mailer went out in the holiday season in December 2011. I really like sending out cards in the festive season but then again the year is long and one needs to make sure publishers have a fresh memory of up to date work from you.
What I did is a leporello. It is a bit more expensive then sending one card. As I have three styles it seemed like a good way to promote them all at once though. I put a tiny text on the front, my illustrations on the middle pages and then my logo and contact information on the back. I am very happy with the printing quality and the way it looks and feels almost like a little gift. After reading Molly Idle's great post on how to put together a promo mailer, I might have to rethink some tiny bits though. Next time I will at least put my email or portfolio address on each page. Something I did not think of, when designing the leporello, but maybe it gets torn apart, as AD's want to keep only one illustration on file or pin it to the wall, who knows.
As I send it to the US and UK I only put in the leporello this time, to keep the shipping cots down a bit. I was pondering on also putting in a letter of sort but skipped the idea and hope people will enjoy it just as it is.


Es war einmal wieder an der Zeit, dass ich ein paar Arbeitsproben an Verlage in der ganzen Welt verschicke. Noch bin ich damit nicht fertig, denn ich sortiere immer noch meine Kontakte und ordne diese endlich in eine ordentliche Datenbank. Bis dato hatte ich all die Adressen einfach in einem Textdokument gespeichert, doch mit zunehmender Zahl der Verlage, denen ich gerne etwas zusenden und mit diesen arbeiten möchte, wird es etwas unübersichtlich. Also habe ich mir auf Empfehlung von einer ebenfalls tollen Illustratorin namens Angela Matteson ein Programm besorgt, dass mir dies erleichtern soll. Wenn ihr also einen Mac habt und ein ähnliches Problemen wie ich, kann ich Bento nur empfehlen. Es ist wirklich nicht teuer und unglaublich einfach zu bedienen. Es gibt natürlich noch viele andere Programme, die das gleiche leisten oder auch mehr können.


Meine letzten Karten habe ich im Dezember 2011 verschickt. Ich verschicke wirklich gerne Weihnachtskarten, aber das Jahr ist leider sehr lang. Damit man sich wieder bei den Verlagen mit aktuellen Bildern auf den Radar projiziert, kommt man nicht umhin auch einmal im Sommer etwas zu verschicken.
Daher habe ich ein Leporello drucken lassen. Es ist ein wenig teurer als nur eine Karte zu verschicken, aber es bot mir die Möglichkeit meine drei Stile gleichermaßen vorzustellen. Auf die Vorderseite habe ich noch einen kleinen Text platziert, auf den mittleren Seiten finden sich meine Illustrationen und auf der aller letzten Seite stehen dann meine Kontaktinformationen. Ich finde es ist wirklich schön geworden und ich mag, dass es sich fast wie ein kleines Geschenk anfühlt. Nachdem ich  Molly Idle's sehr guten Blogeintrag zur Gestaltung eines Promo Mailers gelesen habe, muss ich aber zugeben, dass ich beim nächsten Mal etwas verändern muss. Dann werde ich nämlich auf jede einzelne Seite entweder meine Emailadresse oder die Webadresse meines Portfolios drucken, damit dies immer parat ist, falls das Leporello in seine Einzelteile zerlegt werden sollte. Wer weiß, vielleicht will ja ein Lektor nur ein Bild behalten oder es irgendwo an die Pinnwand heften.
Um die Versandkosten möglichst gering zu halten, da ich das Leporello zunächst einmal in die USA und nach England geschickt habe, habe ich darauf verzichtet einen Brief beizulegen und hoffe, dass es den ein oder anderen auch so begeistert.


4 comments:

  1. Your illustrations are so beautiful ! BRAVO

    ReplyDelete
  2. Wunderschön, du hast wirklich großes Talent.
    Die Idee ist ja auch toll, wer freut sich nicht über so etwas. Das mit der Adresse auf jeder Seite ist wohl wirklich eine gute Idee, muss ja nicht total auffällig sein, nur so dass sie eben vorhanden ist.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen lieben Dank! Ich hoffe, dass sich alle gefreut haben, die es erhalten haben :-). Man lernt bei solchen Sachen auch nie aus.

      Delete

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...